Windows Scripting Host Training

 

Erster Trainingstag

Am ersten Trainingstag erhalten Sie eine Einführung von Dr. Tobias Weltner in die Grundlagen des Windows Scripting Host, sowie den Aufbau und Funktion des Active Scripting kennen.

  • Einführung in die Grundlagen des Windows Scripting Host:
    Möglichkeiten und Grenzen des WSH
    Die Rolle der Script Hosts am Beispiel von WSH, HTA, und IIS
    Sicherheitsaspekte und Signierung
  • Aufbau und Funktion des Active Scripting:
    Einbinden externer COM-Objekte am Beispiel von System-DLLs
    Zugriff auf die Windows-Verwaltung (WMI)
    Zugriff auf die Benutzerverwaltung (ADSI)
    Fehlerhandling und Error-Trapping
    Überblick Script-Debugging

Zweiter Trainingstag

Der zweite Trainingstag befasst sich mit den Interaktionen mit dem Skriptanwender. Anbei stichpunktartig die Inhalte: Interaktion mit dem Skriptanwender:
Einführung in die verfügbaren Skriptkonzepte, Interaktion über Kommandozeile,
benannte und unbenannte Argumente, Dialogfenster, unbeaufsichtigt laufende Skripte, manueller Start, geplanter Start, Start über Gruppenrichtlinien, Start in alternativem Sicherheitskontext (z.B. SYSTEM)


Dritter Trainingstag

Vom COM-Scripting bis hin zu praktischen Beispielen. Am dritten Tag sind die folgenden Inhalte präsent:

  • COM-Scripting
    Einführung in das Einbinden externer Komponenten, Grundlagen objektorientierte Programmierung, COM-relevante Definition der Terme Objekte, Eigenschaft, Methode
  • Praxisbeispiele: Datei-I/O, Parsen nach Strings in Logfiles, Aufruf von Command Line Utilities, uvm. 
  • Windows Management Instrumentation:
    Einführung in das Konzept der WMI, Möglichkeiten und Grenzen der WMI, Einführung in Konsolenbefehl WMIC, Kompatibilitätsfragen von Windows NT bis Windows Server 2003, Definition wichtiger Terme wie Namespace, Klassen, Instanzen, Eigenschaften und Methoden, WMI-Klassen kennen- und verstehen lernen, Eigenschaften abfragen und verändern, Methoden in WMI-Klassen aufrufen, dynamische Methoden, statische Methoden
  • Praktische Beispiele anhand der folgenden Themen:
    DNS, DHCP, Wins, Performance Monitor, Cluster - relevantes WSH Scripting,
    Registry Patchen, Zugriff und Änderung von Berechtigungen z.B. NTFS, Monitoring, z.B. von Datei- und Pfadzugriffen ohne Aktivierung des Auditing, Anlegen und Inventarisieren von Shares, Dienststatik, Logbucheinträgen, etc.


Vierter Trainingstag

Am vierten Trainingstag erfahren Sie Inhalte zu folgenden Themen: 

Active Directory Service Interface:
Einführung in Konzeption und Kompatibilität, Definition der Terme Provider, Mandatory- und Optional Properties, X500-Syntax

  • Einführung WinNT:
    Provider, Benutzerverwaltung des lokalen Computers, Anlegen, Entfernen und Ändern von Benutzern und Gruppen, Benutzerinventarisierung, Gruppen-mitgliedschaften
  • Einführung LDAP:
    Provider, Zugriff auf das Active Directory, Hierarchische Kontrolle über Container und Organisationseinheiten, Lesen und Schreiben der erweiterten Objekteigenschaften, Anlegen, Verändern und Löschen von Objekten im Active Directory , Suchen im Active Directory, Inventarisierungsvorgänge automatisieren